GÉZA ANDA FESTIVAL 2016

CONCOURS GÉZA ANDA 2015

HORTENSE ANDA

HORTENSE ANDA-BÜRLE

Teilnehmer

Ricardo Castro#

Ricardo Castro

  • Ricardo  Castro
  • Brasilien
  • Alter:
  • männlich
  • Profilaufrufe: 1311
  • Concours (Platzierung): 1988 (3.)
Über mich:

In Brasilien geboren, erhielt Ricardo Castro seinen ersten Klavierunterricht von Esther Cardoso an der Musikhochschule der Universität von Bahia, wo er ausnahmsweise als Fünfjähriger aufgenommen wurde. Mit acht Jahren gab er seinen ersten öffentlichen Klavierabend und mit zehn sein erstes Orchesterkonzert.

 

1984 begann er sein Studium bei Maria Tipo am Genfer Konservatorium und erhielt dort 1987 sein Solistendiplom mit Auszeichnung. Danach studierte er bei Dominique Merlet in Paris. Seine Studienjahre wurden durch mehrere Preise gekrönt. Nicht zuletzt waren es ein zweiter Preis (ein erster Preis wurde nicht vergeben) beim Internationalen ARD Wettbewerb 1987 in München und der 1. Preis der Leeds International Piano Competition 1993, die ihm zum weltweiten Durchbruch verhalfen.

 

Ricardo Castro lebt heute in Europa. Er spielte mit renommierten Orchestern wie City of Birmingham, BBC Symphony, Royal Liverpool Philharmonic, Tokyo Philharmonic, Warsaw National Philharmonic, Den Haag Residentie, Swedish Radio Symphony, English Chamber, Tonhalle-Orchester und Züricher Kammerorchester sowie dem Orchestre de la Suisse Romande, unter der Leitung von Sir Simon Rattle, Libor Pesek, Hans Graf, Kazimierz Kord, Alexander Lazarev, Leif Segerstam, Yakov Kreizberg und Jiri Kout. Seine Tourneen führten ihn in die bekannten Konzertsäle Europas, nach Japan, Kanada, den USA und Südamerika.

 

In den Jahren 1995 bis 2000 hat Ricardo Castro mehrere Einspielungen für BMG - Arte Nova gemacht, darunter Klaviersonaten von Mozart, ein Franz-Liszt-Rezital, das unter anderem die Dante Sonate beinhaltet, Noches en los Jardines de España von Manuel de Falla und fünf Cds mit Werken von Chopin.

 

Von Martha Argerich wurde Ricardo Castro im Jahr 2001 zu ihrem Festival im Teatro Colón von Buenos Aires und im Frühjahr 2002 zum «Martha Argerich Meeting Point» in Lugano (Schweiz) eingeladen. Ausserdem war er Gast bei zahlreichen europäischen Fesivals wie La Roque d’Anthéron, Festival de Kuhmo (Finnland), Maggio Musicale Fiorentino, Ruhr Klavierfestival, Chopin Festival in Nohant und Duzniki Sdrój, Wiener Musiksommer.

 

Während der Saison 2003/2004 hat Ricardo Castro begonnen, ein neues Projekt mit der portugiesischen Pianistin Maria João Pires zu erarbeiten. Gemeinsam haben sie eine Reihe von Klavierabenden in namhaften Konzertsälen gegeben, u.a. in Wien, Madrid, Barcelona, Zürich, Brüssel und São Paulo.

 

Im Laufe der Saison 2003/2004 begann Ricardo Castro, ein neues Projekt mit der portugiesischen Pianistin Maria João Pires zu erarbeiten. Gemeinsam haben sie eine Reihe von Klavierabenden in namhaften Konzertsälen gegeben (Deutsche Oper Frankfurt, Concertgebouw Amsterdam, Théâtre des Champs‐Elysées Paris). Im Januar 2005 erschien bei Deutsche Grammophon ein Doppelalbum mit Maria João Pires mit Werken von Franz Schubert für vier Hände und Solosonaten.

 

Künstlerischer Leiter des Bahia Symphony Orchestra seit Januar 2007, führt Ricardo Castro in Bahia das Programm NEOJIBÁ (Núcleos Estaduais de Orquestras Juvenis e Infantis da Bahia) ein, in Zusammenarbeit mit dem seit mehr als 30 Jahren erfolgreichen venezolanischen Kinder- und Jugendorchestersystem FESNOJIV. Er unterrichtet ebenfalls an der Musikhochschule Lausanne, Schweiz.

 

> www.ricardocastro.com

Medien

Kein Medium gefunden.

Gruppen

Der Benutzer ist noch kein Mitglied einer Gruppe.

Favoriten

Der User hat keine Favoriten.

News & Termine

Keine Blog-Einträge gefunden.